Die Familie, mit der ich im Nehalem Bay State Park Karten gespielt habe, gehört zu einer kirchlichen Gruppe, die in dem Park jedes Jahr eine mehrtägige Freizeit veranstaltet.

Gleich am ersten Morgen wurde ich von ihnen zum Frühstück in der Meeting Hall des Parks eingeladen.
Ich nahm natürlich gern an! Am nächsten Morgen – also heute – ebenso.
Heute gab es kleine Pfannkuchen mit Blaubeeren drinnen und viel frisches Obst dazu. Lecker!

Auch heute kriegte ich raus, dass sie einer calvinistischen Kirche aus Portland angehören … und einige von ihnen sind sogar missionarisch tätig sind, z.B. in Utah und Arizona im Indianer-Gebiet. :-/

Über Calvinisten wissen die Holländer besser Bescheid als ich – stimmt’s Paul? – zu mir waren sie jedenfalls super nett. Und sie wollten mich auch gar nicht bekehren.

Etwas ganz anderes als die doch recht heile Welt der KirchenGruppe war die Welt von Ryan.

Ryan campierte mit mir auf dem Hiker Biker Platz.
Er war zu Fuß unterwegs und hat gerade seiner Heimat Minnesota den Rücken gekehrt.
Warum, hat er mir nicht erzählt. Irgendwas hat ihn jedenfalls von da so richtig vertrieben.

So nach und nach kriegte ich aus ihm raus, dass er hier in Oregon eine Wohnung sucht und dann eine Arbeit.
Unterwegs hat er sich mit ein paar tagen Arbeit irgendwo das Geld verdient, um sich das Zelt und andere Dinge kaufen zu können.

Er war mehrere Jahre als Schiffselektriker bei der Navy, kann mit seinen Erfahrungen aber im zivilen Leben aber nichts anfangen, weil die Elektrik auf dem Festland wohl ganz anders funktioniert.
Also schlägt er sich mit irgendwelchen Jobs so durch.
Na hoffentlich findet er was, was ihm gefällt.