Als es heute morgen wieder auf das Zelt regnete, war ich schon frustriert – es sollte doch schön werden!
Wenige Stunden später war alles in Butter, Sonne satt 😀

Also die nassen Klamotten rausgehängt, beim “booth“ um einen Tag verlängert und los zum Strand!

Dieses beständige Donnern und Rauschen fand ich schon im Zelt so schön – und schön einschläfernd.

Auch gibt es wieder jede Menge aller Bäume.

Zum Baden finde ich das Wasser noch ein bisschen kalt 😉

Immerhin, mit den Füßen bin ich schon mal rein – nur mal spüren, wie es sich anfügt – prompt kam eine besonders lange Welle, die mich bis zum Po unter Wasser setzte.
Der Sog ist enorm, ich musste mich anstrengen, nicht umzufallen.
Die Warnhinweise am StrandZugang sind nicht übertrieben!

image

Auch die Krabben sind hier ein bisschen größer als zuhause.