Jeder Laie – vielleicht sogar schon ein Grundschüler – begreift, dass bei dieser extremen Trockenheit ein einziger Funke genügt, um ein Feuer auszulösen. Erst recht ein Raketentest!

Raketen, die zur Bordbewaffnung des Kampfhubschraubers „Tiger“ gehören (hier im Bild), haben den Brand ausgelöst (foto: gemeinfrei)

Das Moor – genauer die Torfschichten unter der Oberfläche – rund um die Stadt Meppen im Emsland brennt seit Wochen. Bis zu einem Meter Tiefe haben sich die Flammen bisher in den Boden gefressen. Die Bundeswehr als Verursacherin des Brands überließ das Gros der Arbeit den örtlichen Freiwilligen Feuerwehren.

Das Moor brennt (foto: screenshot)

Erst als der Brand in den letzten Tagen größer wurde – mittlerweile sind die über dem Moor hängenden Brandschwaden auch aus dem Weltraum zu sehen – und der Landkreis Emsland den Katastrophenfall ausrief, musste von der Leyen reagieren.

Der Schwelbrand ist auch nicht der „veralteten“ Ausrüstung der Bundeswehr zu verdanken, wie jetzt teilweise wieder durch die Medien geistert, sondern Ergebnis der Ausrichtung der Bundeswehr auf aggressive Auslandseinsätze. Das ist wohl eher der eigentliche Hintergrund für die Übungsflüge von Tiger-Kampfhubschraubern mit scharfen Raketentests.