(Karikatur aus KN, 21.9.2018)

Auch wenn der AFD-Freund Maaßen die Treppe hochgefallen ist und weiter als Kettenhund Seehofers sein Unwesen treiben darf – seine Absetzung war im Wesentlichen ein Erfolg der bundesweiten Proteste gegen Seehofers/Maaßens immer offensichtlichere Kooperation mit faschistoiden bis faschistischen Kräften!

Seehofer aber bleibt natürlich bei seiner Marschroute der Trump-Orbanisierung. 

Maaßen ist ein Hauptträger im Machtpoker Seehofers um eine Änderung der hauptsächlichen Regierungsmethode – hin zur offenen Reaktion nach innen und außen. Er wurde 2012 als Verfassungsschutzchef eingesetzt, in voller Kenntnis seiner ultrarechten Laufbahn, die er seit 1991 im Bundesinnenministerium vorantrieb. So war Maaßen einer der maßgeblichen Architekten der 1992 beschlossenen weitgehenden Aushöhlung des grundgesetzlich garantierten Asylrechts.

Das kann ja wohl nur eine Belobigung für Maaßens enge Verbundenheit mit AfD und Faschisten sein, wenn er jetzt als Staatsekretär im Innenministerium knapp 3.000 Euro monatlich mehr verdient.

Aber #wirsindmehr

Und den Seehofer kriegen wir auch noch weg. Ein passender neuer Job für ihn fällt mir aber gerade nicht ein …